www.karin-kortmann.de Home | Sitemap | Newsletter | Impressum
Düsseldorf > Meldungen

jebuddelt * jebaggert * jebützt

Karneval in Düsseldorf

06.03.2011 -  "Entern" war am Donnerstag. Heute sind die "Roten Teufel aus Eller" auf der Strasse. Seid vielen Jahrn sind sie fester Bestandteil des Elleraner Karnevalsumzug. Darauf ein dreifaches Düsseldorf. Helau! SPD-Eller.Helau! Düsseldorf. Helau!

Linie

Erdogan soll einen, nicht spalten

Zum Besuch des türkischen Ministerpräsidenten in Düsseldorf

23.02.2011 -  Am Sonntag wird der türkische Ministerpräsident Erdogan im Düsseldorfer ISS Dome auftreten. Dazu sagte Karin Kortmann in der heutigen Ausgabe der Rheinischen Post: "Erdogan soll einen, nicht spalte." Sie ist überzeugt, dass der türkische Regierungschef in Düsseldorf deutlich milder argumentieren werde als in Köln: "Die Bemühungen um den EU-Beitritt der Türkei sind so weit fortgeschritten, dass er am Sonntag mit Sicherheit das Thema Integration in den Mittelpunkt seiner Rede stellen wird." Erdogan werde an seine hier lebenden Landsleute appelieren, sich zu integrieren und gute Staatsbürger zu sein, ohne ihre türkische Identität aufzugeben. (Quelle: Rheinische Post, Denisa Richters)

Linie

„Werden Sie ein Geldverbesserer.“

Sie sind herzlich eingeladen!

12.11.2010 -  Mit diesem Aufruf möchte Deutschlands älteste überparteiliche Bürgerinitiative, die „Aktion Gemeinsinn“, Menschen zum ökologisch und sozial verantwortungsvollen Handeln ermuntern. Die globalen Herausforderungen sind bekannt: Klimawandel, Umweltbelastungen, Armut, Hunger, Kindersterblichkeit, ausbeuterische Arbeitsbedingungen und soziale Missstände in der Dritten Welt, Ressourcenverbrauch und Energieverschwendung. Wer ist aufgerufen, zur Linderung oder gar Lösungen der Probleme beizutragen? Antworten erwarten die BürgerInnen zunächst einmal von der Regierung, dem Parlament und der Wissenschaft. Viele Menschen wollen aber auch selbst etwas für die Verbesserung der Lage tun. Wir meinen: Das ist durchaus möglich! Wir wollen vor allem diejenigen, die bereits verantwortlich denken und handeln, ermuntern und unterstützen. Diesem Ziel dient unsere Kampagne, die wir am 19. November 2010 um 14:00 Uhr in Düsseldorf, DGB Bezirk NRW, Friederich- Ebert-Straße 34–38, einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen und Experten, die zum Thema wichtige Beiträge leisten können, Gehör verschaffen wollen. www.aktion-gemeinsinn.de

Linie

Düsseldorfer SPD fordert von OB den Stadtkämmerer von seinen Aufgaben zu entbinden

Karin Kortmann zu den jüngsten Vorwürfen gegen Manfred Abrahams:

21.09.2010 -  "Noch im Juni glaubte der Düsseldorfer Oberbürgermeister Elbers das Problem Abrahams aussitzen und die Zuständigkeit nach Krefeld abschieben zu können. Jetzt werden ihm von der Anwaltskanzlei Lenz und Johlen die Fakten fein säuberlich serviert: von grober Fahrlässigkeit in der Amtsführung Abrahams wird in ihrem Gutachten gesprochen. Ob die Ursachen im strukturellen oder persönlichen Verantwortungsbereich des ehemaligen Krefelder Kämmerers zu suchen sind, das muss den Oberbürgermeister Düsseldorfs interessieren. Deshalb fordere ich erneut, wie bereits im Juni d.J., dass der Kämmerer von seinen Aufgaben in der Landeshauptstadt Düsseldorf entbunden wird, bis eine Überprüfung dieser Anschuldigungen abgeschlossen ist. Es ist nicht verantwortbar, einem Mann die Finanzen der Landeshauptstadt zu übertragen, gegen den laut juristischem Gutachten, die Fakten für ein Diszilinarverfahren gegeben sind."

Linie

Termin-Vorankündigung

HIV/Aids geht uns alle an

20.09.2010 -  Am Samstag den 25. September gestalten Jugendliche der katholischen Gemeinde St. Pius und der evangelischen Jakobusgemeinde drei große Plakatwände zum Thema HIV/Aids in Düsseldorf-Eller. An den Standorten: Harffstrasse 6, Harffstrasse 21 und Darmstädter Strasse (gegenüber von Lidl), bemalen und besprayen sie ab 14 Uhr Großflächen. Nach wie vor gehört HIV/Aids zu den sich immer weiter verbreitenden Pandemien der Welt. Millionen von Menschen sind mit dem Virus infiziert und bereits daran gestorben. In vielen afrikanischen Ländern südlich der Sahara nehmen die Aids-Waisen zu. Die Dorfgemeinschaften sind überfordert die gesundheitlichen, materiellen und vor allem emotionalen Probleme allein zu bewältigen. „Nach wie vor fehlen bezahlbare Medikamente und eine flächendeckende Gesundheitsversorgung. Immer schneller verbreitet sich die Epidemie, nicht nur in Afrika, sondern auch in Asien und Osteuropa. Wenn die Staats- und Regierungschefs in dieser Woche ihre Bilanz zu 10 Jahre Milleniumsentwicklungsziele bei der UN in New York ziehen, dann muss auch mehr Geld für die Bekämpfung von HIV/Aids von der internationalen Staatengemeinschaft zur Verfügung gestellt werden,“ fordert Karin Kortmann, Vizepräsidentin des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), die die Aktion der Jugendlichen unterstützt.

Linie

„13. Platz für Düsseldorf in Kreativranking ist bedenklich.“

31.08.2010 -  In einer Studie des europaweit tätigen Beratungs- und Planungsunternehmens Agiplan kommt Düsseldorf bei einem „Kreativ-Ranking“ nur auf Platz 13. Das ist für eine Stadt, die für sich als Mode-, Kunst- und Kreativstandort wirbt äußerst bescheiden. In der Untersuchung wird ein sog. TTT-Index erstellt, der Talent (Anteil der Kreativen), Technologie (wirtschaftliche Innovationen) und Toleranz gegenüber Minderheiten vergleicht. Dabei belegt München den ersten Platz, Köln ist Dritter. „Es reicht nicht, immer nur mit der Zahl der Kreativfirmen und ähnlichen Daten zu werben.“ sagt die SPD-Vorsitzende Karin Kortmann. „Wichtig ist auch ein entsprechendes Klima in der Stadt zu schaffen und zu erhalten, das den Standort für Kreative interessant macht.“ Das habe Düsseldorf in den letzten Jahren vernachlässigt. „Während man hier lediglich selbstzufrieden auf das Erreichte verweist, sind andere Städte wesentlich aktiver.“ so die SPD-Vorsitzende weiter. „Dort geht die Verwaltung z.B. aktiv auf Leute zu, die eine Firma im Kreativ-Bereich gründen oder ansiedeln, und bietet Beratung und Unterstützung an. Kreativwirtschaft ist eins der zukunftsträchtigen Wirtschaftsfelder, und dabei gerät Düsseldorf mehr und mehr ins Hintertreffen.“   Link weiter...

Linie

Machtkampf in der CDU in NRW

Röttgen wird rausgekegelt

07.08.2010 -  "Das nenne ich eine Giftspritze, wie Armin Laschet gezielt Norbert Röttgen aus dem weiteren Bewerbungsverfahren um den CDU-Landesvorsitz heraus kegelt", sagte die Düssedorfer SPD-Vorsitzende Karin Kortmann zu den heutigen Meldungen aus der CDU. "Und wenn dann noch Herr Bosbach davor warnt, dass es keinen Verlierer geben darf, dann hat er nicht begriffen, dass er dem Bundesumweltminister bereits kondolieren muss. Denn der wurde gestern abend nur noch kurz darüber informiert, dass sich Laschet, Krautscheidt & Co bereits gegen seine Bewerbung ausgesprochen haben. Er sei zu wenig im Land verankert. Na dann mal sehen, wie der Zersetzungsprozess weiter geht."

Linie

Bedenkliche Personalentscheidung im Düsseldorfer Rathaus

Erklärung der Düsseldorfer SPD-Vorsitzenden

23.06.2010 -  In Krefeld werden derzeit schwere Vorwürfe gegen ihren ehemaligen Kämmerer Manfred Abrahams wegen seiner Amtsführung und seinem Verhalten gegenüber dem Rat erhoben. Seit Juni ist Abrahams auf Vorschlag der CDU Stadtkämmerer in Düsseldorf. Er wurde von der FDP mit gewählt. Die SPD hatte sich seinerzeit enthalten. „Die Nachrichten aus Krefeld sind erschreckend und bestätigen uns in unseren Bedenken gegen die Personalpolitik der schwarz-gelben Rathausmehrheit“, sagt Karin Kortmann, Vorsitzende der Düsseldorfer SPD. „Schon im Umfeld der Wahl von Manfred Abrahams wurde der Vorwurf in Krefeld laut, er habe bei der Aufstellung des Haushaltes ein massives Defizit verschwiegen. Die jetzt bekannt werdenden Vorwürfe sind allerdings noch schwerer und es wundert nicht, dass deswegen in Krefeld ein Disziplinarverfahren gefordert wird.“   Link weiter...

Linie

Weitere Meldungen im Überblick:

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
Linie

Downloads

Icon "Eine sozial-ökologische Marktwirtschaft"
Leitantrag SPD Düsseldorf
Icon Rechenschaftsbericht 2005 bis 2008 von Karin Kortmann
Meine Arbeit in Düsseldorf und Berlin

Kontakt Düsseldorf

Karin Kortmann
Friedberger Weg 26
40229 Düsseldorf
Fax: 02 11 / 200 31 31 5
E-Mail