www.karin-kortmann.de Home | Sitemap | Newsletter | Impressum
Service > USA-Stipendium

Service

Parlamentarisches Patenschafts-Programm

Freiheitsstatue
Die Freiheitsstatue in New York
Foto © Faviona / PIXELIO

1983 wurde das Parlamentarische Patenschafts-Programm aus Anlass des 300. Jahrestages der ersten deutschen Einwanderung gemeinsam vom Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und dem Deutschen Bundestag beschlossen. Dieses Austauschprogramm soll der jungen Generation in beiden Ländern die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit, die auf gemeinsamen politischen und kulturellen Wertvorstellungen beruht, vermitteln.

Allgemeines
Schülern/Schülerinnen und jungen Berufstätigen wird durch ein Stipendium ein einjähriger Aufenthalt in den USA ermöglicht.
Bundesweit stehen voraussichtlich 350 Stipendien für Schüler/innen und Berufstätige zur Verfügung. Es kann nicht gewährleistet werden, dass in jedem Wahlkreis ein Stipendium an eine Schülerin/einen Schüler vergeben werden kann.

Stipendium
Das Stipendium umfasst unter anderem. die Reise- und Programmkosten sowie die notwendigen Versicherungskosten, nicht aber das Taschengeld. Fahrtkosten zu den Auswahlgesprächen werden nicht erstattet. Die Gespräche sollten deshalb möglichst in Wohnortnähe stattfinden.

Verlauf des Aufenthaltes - was erwartet die Jugendlichen?
Schülerinnen und Schüler leben in Gastfamilien und besuchen für die Dauer eines Schuljahres eine amerikanische High School. Für junge Berufstätige sieht das Programm den Unterricht an einem Community College oder einer vergleichbaren Bildungsstätte vor. Ferner wird ein Praktikum in einem amerikanischen Betrieb absolviert. Die Teilnehmer können auch selbst Praktikantenplätze in den USA vorschlagen.

Was wird von den Jugendlichen erwartet?
Der Deutsche Bundestag erwartet, dass die Stipendiaten als junge "Botschafter" ihres Landes einen dauerhaften Beitrag zu einer besseren Verständigung zwischen jungen Deutschen und Amerikanern leisten. (Quelle: www.bundestag.de)

Bewerbung PPP

Wie bewirbt man sich?
Die Bewerbung zum PPP ist nur mit einer Bewerbungskarte möglich, die Sie der Internetseite des Deutschen Bundestages ausdrucken können.

Für das Programmjahr 2010/2011 können Sie ab Mai 2009 bewerben.
Bewerbungsschluss ist der 04. September 2009.

Schüler/innen schicken die blaue Bewerbungskarte an die für ihren Wahlkreis zuständige Austauschorganisation.

Junge Berufstätige/Auszubildende schicken die rosa Bewerbungskarte an die Austauschorganisation Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH (InWEnt).

Unbedingt beachten!
Anmeldungen, die nicht mit einer Bewerbungskarte erfolgen, werden nicht berücksichtigt. Ebenfalls unberücksichtigt bleiben unvollständig ausgefüllte und/oder verspätet bzw. an eine nicht zuständige Austauschorganisation oder den Deutschen Bundestag oder eine/n Bundestagsabgeordnete/n gesandte Bewerbungskarten. Der Nachweis einer fristgerechten Absendung ist durch Versand per Einschreiben oder per Fax möglich. (Quelle: www.bundestag.de)

Teilnahme

Wer kann teilnehmen?

Schüler/innen

mit erstem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland und guten Schulleistungen; die Schüler/innen müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (31.7.2010) mindestens 15 und dürfen höchstens 17 Jahre alt sein (Geburtstage vom 1.8.1992 bis 31.7.1995)

Junge Berufstätige / Auszubildende

mit erstem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland,  die zum Zeitpunkt der Ausreise (31.7.2010) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und mindestens 16, aber höchstens 24 Jahre alt sind (Geburtstage vom 1.8.1985 bis 31.7.1994); teilnahmeberechtigt sind auch arbeitslose Jugendliche mit abgeschlossener Berufsausbildung.

Geleisteter Grundwehrdienst oder Zivildienst sowie ein geleistetes freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr erhöhen die obere Altersgrenze entsprechend.

Einige Berufe (z.B. Heilberufe) können in den USA nur mit einer Lizenz ausgeübt werden. Angehörige dieser Berufsgruppen sind daher leider von der Teilnahme am PPP ausgeschlossen. Genaue Informationen erteilt die für die Berufstätigen zuständige Austauschorganisation Internationale Weiterbildung und Entwicklung gGmbH in Köln.

Wehrpflichtige Jugendliche sollten bis zum Beginn des Auslandsaufenthaltes ihren Wehr- oder Zivildienst geleistet haben. Der Wehrpflichtige hat beim zuständigen Kreiswehrersatzamt/Bundesamt für Zivildienst bis spätestens 31. Oktober 2007 sicherzustellen, dass Wehr- oder Zivildienst nicht in die Zeit des Auslandsaufenthaltes fallen.

Wer ist von der Teilnahme ausgeschlossen?
Kinder und Pflegekinder von Bundestagsabgeordneten, Jugendliche mit US-Staatsangehörigkeit und Inhaber einer Green Card. (Quelle: www.bundestag.de)

Die für den Wahlkreis 108 zuständige Austauschorganisation ist für das Jahr 2010/2011:
Partnership International e.V.
Hansaring 85
50670 Köln
Tel: 0221-9139733
E-Mail: Linkoffice@partnership.de
Website: Linkwww.partnership.de

Für das Programmjahr 2010/2011 können Sie ab Mai 2009 bewerben. Ende der Bewerbungsphase ist am 04. September.


 

Kontakt Düsseldorf

Karin Kortmann
Friedberger Weg 26
40229 Düsseldorf
Fax: 02 11 / 200 31 31 5
E-Mail