www.karin-kortmann.de Home | Sitemap | Newsletter | Impressum
Entwicklung > Afghanistan

Afghanistan

Für eine Entwicklung mit deutscher Unterstützung

Afghanistan
Der Markt in Kandahar (Afghanistan)
Foto © Jerzy / PIXELIO
23 Jahre Bürgerkrieg und die Taleban-Herrschaft haben ein zerrüttetes Land hinterlassen. Die Folgen für Afghanistan sind Hunderttausende Tote, Millionen Flüchtlinge, eine völlig zerstörte Infrastruktur und extreme Armut.

Afghanistan darf nicht wieder zum Rückzugsraum für internationale Terroristen werden. Daher stehen Afghanistan und die internationale Gemeinschaft seit 2001 vor der großen Herausforderung, den brüchigen Frieden zu erhalten und zu konsolidieren. Der politisch-zivile Wiederaufbau des Landes geht trotz schwieriger Sicherheitslage voran. Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes gab es demokratische Wahlen. Afghanistan hat inzwischen eine Verfassung, die den Frauen und Mädchen gleiche Rechte wie den Männern einräumt und auch die Vertretung von Frauen im Parlament sichert.

Die Bundesregierung hat beim Wiederaufbau des Landes eine führende Rolle übernommen. Zur Schaffung eines stabilen Umfelds für den zivilen Wiederaufbau engagiert sich Deutschland im Rahmen seines integrativen Ansatzes aus zivilem Wiederaufbau und militärischer Absicherung auch mit der Entsendung von Truppen: Bis zu 4.500 deutsche Soldatinnen und Soldaten beteiligen sich in der internationalen Sicherheitsbeistandstruppe (ISAF) daran, den Frieden in Afghanistan zu sichern und afghanische Sicherheitskräfte auszubilden.

Bislang hat die internationale Gemeinschaft rund 20 Milliarden US-Dollar für den zivilen Wiederaufbau Afghanistans zugesagt.. Die Bundesregierung hat 2008 die finanzielle Unterstützung für den Wiederaufbau Afghanistans auf 170,7 Millionen Euro erhöht. Damit wird Deutschland bis 2010 mehr als 1,1 Milliarden Euro für das Land bereit gestellt haben.

Bei der deutschen Unterstützung spielt der zivile Wiederaufbau Afghanistans eine zentrale Rolle. Konkret engagiert sich Deutschland in den Bereichen:
  • Versorgung mit Strom aus nachhaltigen Energien und sauberem Trinkwasser, um die Grundlage für wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt zu legen;
  • Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, auch um Alternativen zum Mohnanbau anzubieten;
  • Aufbauarbeit im ländlichen Raum mit Maßnahmen der entwicklungs – und übergangsorientierten Nothilfe, um die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern;
  • Aufbau von politischen Institutionen, Rechtsstaat, öffentlicher Verwaltung und Zivilgesellschaft (Capacity Building), um die afghanische Eigenverantwortung zu stärken;
  • Führungsrolle bei der Konzeption der landesweiten Lehrerinnen- und Lehrerausbildung, um Zukunftsperspektiven für Jungen und Mädchen zu gewährleisten;
  • Maßgebliche Unterstützung beim Aufbau der afghanischen Polizei, um Sicherheit und Stabilität in Afghanistan weiter auszubauen.

Die SPD-Bundestagsfraktion hat eine Arbeitsgruppe „Task-Force Afghanistan“ eingerichtet, in der ich mitarbeite. Unten finden Sie unseren aktuellen Abschlussbericht zum Download.

Downloads

Afghanistan

Paris Deklaration

Icon Download (.pdf)

Linie

Afghanistan

Afghanistan National Development Strategy

Icon Download (.pdf)

Linie

Afghanistan

Afghanistan Human Development Report

UN, 2007

Icon Download (PDF)

Linie

Afghanistan

Afghanistan: Staatsaufbau ohne Staat

SWP-Studie

Icon Download (PDF)

Linie

Afghanistan

Afghanistan Compact der internationalen Gemeinschaft

2006

Icon Download (PDF)

Linie

Afghanistan

Afghanistan Compact (deutsche Übersetzung)

2006

Icon Download (PDF)

Linie

Afghanistan

Afghanistan: Ein demokratisches Experiment auf der Kippe?

FES

Icon Download (PDF)

Linie